Brand in Wohnheim
(Einsatz-Nr. 71)

Brand
Brand
Zugriffe 992
Einsatzort Details

Boppard
Datum 20.08.2023
Alarmierungszeit 14:28 Uhr
Einsatzende 19:00 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 32 Min.
Alarmierungsart Sirene
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Boppard
Feuerwehr Bad Salzig
    Feuerwehr Weiler
      Feuerwehr Hirzenach
        Feuerwehr Holzfeld
          Polizei Boppard
            DRK Boppard
              Feuerwehr St. Goar
                Feuerwehr Oberwesel
                  BKI Rhein-Hunsrück
                    DRK Koblenz
                      DRK Emmelshausen
                        Feuerwehr Biebernheim
                          Fahrzeugaufgebot   Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20)  Tanklöschfahrzeug (TLF 3000)  Drehleiter (DLK M32L)  Mannschaftstransportfahrzeuge (MTF)  Mehrzweckfahrzeug (MZF)  Gerätewagen Gefahrgut (GWG 1)
                          Brand

                          Einsatzbericht

                          Nachdem am Sonntagnachmittag mehrere Notrufe über einen Dachstuhlbrand in einem Wohnheim für beeinträchtigte Personen bei der Leitstelle eingingen, ertönten die Sirenen im Bopparder Stadtgebiet und riefen zahlreiche Einheiten von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei auf den Plan.

                          Aufgrund des Stichwortes rüsteten sich die Atemschutzträger bereits auf der Anfahrt vollständig aus. Nach Eintreffen und erster Lageerkundung wurde deutlich, wie dringend unsere Hilfe erforderlich war - durch einen Betreuer wurden sechs Personen des Wohnheimes als vermisst gemeldet. Der Ernst der Lage wurde zudem dadurch klar, dass mehrere Personen an ihren Zimmerfenstern standen und um Hilfe riefen.

                          Der erste Angriffstrupp ging daraufhin schnellstmöglich über das Treppenhaus bis ins 2. OG vor, wo den Kräften bereits schwarzer Brandrauch entgegen schlug.

                          Unter absoluter Nullsicht und dem Ziel der Menschenrettung, wurden die an den vollständig verrauchten Flur angrenzenden Wohnräume abgesucht.

                          Parallel hierzu wurden auf beiden Gebäudeseiten Steckleitern angestellt, um so eine Personenrettung zu ermöglichen. Auf diesem Wege retteten wir bereits in der Anfangsphase mehrere Personen aus dem Obergeschoss.

                          Unmittelbar nach unserem HLF trafen weitere Fahrzeuge an der Einsatzstelle ein, sodass schnell weitere Kräfte, insbesondere Atemschutzgeräteträger, zur Verfügung standen. Mit deren Hilfe wurden alle weiteren Wohnräume im betroffenen Obergeschoss auf vermisste Personen kontrolliert.

                          Nachdem weitere Bewohner mittels Fluchthaube über den Treppenraum und über die Drehleiter aus dem Gebäude gerettet wurden, war das Wohnheim nach ca. 30 Minuten vollständig geräumt und alle 6 Personen gerettet.

                          Im Nachgang wurde das Gebäude belüftet und ausgetretenes Löschwasser aufgenommen. Gebrannt hatten augenscheinlich Stühle im Flurbereich, das Feuer war bei unserem Vorgehen allerdings schon fast vollständig erstickt.

                          Mitsamt anschließender Rückbau- und Aufrüstarbeiten konnten wir den Einsatz nach über 4 Stunden beenden. Die Reinigungs- und Prüfarbeiten aller verwendeten Armaturen wird die ehrenamtlichen Gerätewarte allerdings noch einige Tage beschäftigen.

                           Wir danken den über 120 Einsatzkräften für die hervorragende Zusammenarbeit! 🤝🏼

                           

                          sonstige Informationen

                          Einsatzbilder