Brandmeldeanlage
(Einsatz-Nr. 79)

Brand
Brand
Zugriffe 612
Einsatzort Details

Boppard-Bad Salzig
Datum 24.09.2023
Alarmierungszeit 21:24 Uhr
Einsatzende 04:30 Uhr
Einsatzdauer 7 Std. 6 Min.
Alarmierungsart FME
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Boppard
Feuerwehr Bad Salzig
    Feuerwehr Buchholz
      Feuerwehr Weiler
        Feuerwehr Hirzenach
          Polizei Boppard
            DRK Boppard
              Feuerwehr Oberwesel
                Feuerwehr Simmern
                  BKI Rhein-Hunsrück
                    Fahrzeugaufgebot   Kommandowagen (KdoW)  Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20)  Tanklöschfahrzeug (TLF 3000)  Drehleiter (DLK M32L)  Mannschaftstransportfahrzeuge (MTF)  Mehrzweckfahrzeug (MZF)
                    Brand

                    Einsatzbericht

                    Am Sonntagabend wurde unsere Drehleiter gemeinsam mit den Kameraden der Freiwillige Feuerwehr Löschzug Bad Salzig zur ausgelösten BMA in der Mittelrhein-Klinik im Ortsbezirk Bad Salzig alarmiert.
                    Die ersteintreffenden Kräfte bestätigten bei Eintreffen eine starke Rauchentwicklung aus dem betroffenen, nicht bewohnten Gebäude der Klinik und veranlassten in diesem Zuge die Nachalarmierung der Einheiten Weiler, Hirzenach und Boppard.
                    In der Anfangsphase war unklar, von welchem Stockwerk das Feuer ausging, da aus mehreren Fenster und verschiedenen Stockwerken massiver Brandrauch nach außen drang. Mit jeweils mehreren Trupps wurden langwierige Erkundungsmaßnahmen durchgeführt, bis das Feuer letztendlich lokalisiert werden konnte.
                    Der Brand war vermutlich von einem Versorgungsschacht im Keller des Gebäudes ausgegangen. Durch den sogenannten Kamineffekt breiteten sich die Flammen, die Hitze und somit auch massiver Rauch über den Versorgungsschacht allerdings bis in das 6. Obergeschoss aus.
                    Aufgrund des großen Personal- und Geräteaufwandes wurden im Verlauf des Einsatzes des Weiteren die Freiwillige Feuerwehr Löschzug Buchholz sowie die Feuerwehr Simmern mit dem Gerätewagen-Atemschutz nachalarmiert. Die Feuerwehr Oberwesel führte mit dem Gerätewagen-Messtechnik entsprechende Messungen zur Schadstoffbelastung in der Umgebung durch. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.
                    Nach über 5 Stunden Einsatzzeit konnten unsere Kräfte die Einsatzstelle gegen 2:30 Uhr verlassen. Die Aufrüstarbeiten dauerten allerdings nochmals über 2 Stunden und werden in den nächsten Tagen fortgesetzt.
                     

                    sonstige Informationen

                    Einsatzbilder